Steuerberatung | 27.03.2015

Rechnung nur mehr elektronisch

Ab sofort nehmen alle öffentlichen Verwaltungen nur noch elektronische Rechnungen an. Rechnungen per Post, Fax, E-Mail oder PEC sind somit nicht mehr möglich.

Die Pflicht der elektronischen Rechnungslegung an alle öffentlichen Verwaltungen gilt seit 31. März. Landwirtschaftsbetriebe dürfen Rechnungen somit nur mehr im vorgesehenen XML-Format übermitteln. Die öffentliche Verwaltung kann somit seit 31. März keine Rechnungen mehr bezahlen, die ihr auf dem Postweg, mit Fax, E-Mail oder PEC zugesendet werden. Zudem besteht für den Aussteller dieser elektronischen Rechnungen die Pflicht, diese digital zu archivieren.

Die elektronischen Rechnungen müssen bestimmte Eigenschaften aufweisen: XML-Format, elektronische bzw. qualifizierte Unterschrift. Zudem müssen sie sämtliche Pflichtdaten enthalten, z.B. IPA-Kodex, CIG, CUP.

Der IPA-Kodex sowie der „Codice Univoco ufficio“, der der öffentlichen Verwaltung zugewiesen wurde, kann auf der Internetseite http://indicepa.gov.it kontrolliert werden. Mitglieder, die seit 31. März Rechnungen an eine öffentliche Verwaltung in elektronischer Form versenden müssen, haben die Möglichkeit, dies über den Südtiroler Bauernbund zu erledigen.

Nähere Informationen hierzu erteilen die zuständigen Mitarbeiter in den jeweiligen Bezirksbüros.