Wirtschaft, Südtiroler Landwirt, Bauernbund | 27.03.2015

Das Holz im Herzen tragen

Die Holz-Zertifizierungsorganisation PEFC Italia traf sich heuer am Bauernbund-Sitz in Bozen zu ihrer Jahresversammlung. Mit einem deutlichen Appell: Zertifizierte Nachhaltigkeit ist nicht nur ein Stempel auf einem Formular – sie muss eine Herzensangelegenheit sein! von Guido Steinegger

Das PEFC-Logo garantiert nachhaltig produziertes Holz. Schon heute setzt ein Teil der verarbeitenden Wirtschaft die Zertifizierung voraus.

Das PEFC-Logo garantiert nachhaltig produziertes Holz. Schon heute setzt ein Teil der verarbeitenden Wirtschaft die Zertifizierung voraus.

Zum zweiten Mal in seiner 15-jährigen Geschichte traf sich der italienische Zweig der weltweiten Holz-Zertifizierungsorganisation PEFC in Südtirol. Dies war kein Zufall, sagt PEFC-Italia-Präsident Pier Luigi Ferrari: „Südtirol war bei der Gründung eine der ganz wichtigen, treibenden Kräfte.“ Das war wichtig, denn in der Gründungsphase hatten in Italien nur wenige an die Kraft und Bedeutung von PEFC geglaubt. „Aber als die großen Gruppenzertifizierungen, vor allem jene des Südtiroler Bauernbundes und aus dem Trentino zustande kamen, gab uns das einen großen Schub“, erzählt Ferrari. Bis heute hat Südtirol die weltweit größte PEFC-zertifizierte Gruppe (s. Infokasten S. 18).

Südtirol gab uns großen Schub
PEFC ist eine der zwei großen Organisationen, die auf der ganzen Welt mit einem Zertifikat garantiert, dass das Holz und seine Produkte nach nachhaltigen Kriterien produziert wurden. Auch für Südtirols Waldeigentümer wurde diese Zertifizierung zur Jahrtausendwende ein Thema, berichtet Paul Profanter, Direktor der Landesabteilung Forstwirtschaft: „Die Sensibilität der Kunden und Bevölkerung für nachhaltig produziertes Holz war immer größer geworden. Der deutschsprachige Raum und die nordeuropäische Industrie hatten schon weitgehend auf Zertifizierung gesetzt.“ Südtiroler Holz fand dort immer weniger Absatz. Daher war Südtirol einer der Initiatoren, die Zertifizierung für nachhaltige Holzproduktion auch nach Italien – und somit Südtirol zu holen. Der Südtiroler Bauernbund stand von Anfang an dahinter und bot seine Struktur an: Jeder Waldbesitzer kann seitdem der SBB-Gruppe beitreten und damit auch das PEFC-Logo für sein Holz verwenden.
Doch ein Logo allein schafft noch keinen Mehrwert. Ferrari und Profanter, aber auch Bozens Bürgermeister Luigi Spagnolli und Bauernbund-Direktor Siegfried Rinner sind überzeugt: Nicht nur beim Holz, sondern in allen Sektoren verlangen die Kunden immer mehr Zertifizierungen für Nachhaltigkeit. Die Antwort auf diese zunehmende Sensibilität trage im Holzsektor den Namen PEFC.

Mehrwert für alle
Allerdings darf das laut Ferrari nicht halbherzig passieren: „Viele machen nur deshalb mit, weil sie einen Stempel auf ihren Papieren brauchen.“ Um PEFC erfolgreich zu machen, müssen aber alle von dessen Mehrwert für Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft überzeugt sein: „Waldbesitzer, Handwerker, Architekten, Verbraucher … Einfach alle müssen PEFC im Herzen tragen!“  Daher suchte die Versammlung nach Strategien, PEFC in Italien bekannter zu machen. Ein wichtiger Baustein dabei ist für Bauernbund-Rinner „Zertifizierungen effizient und gleichzeitig kostengünstig“ zu ermöglichen. Bei PEFC sei dies in Südtirol durch die Zusammenarbeit zwischen Bauernbund und Forstbehörde gut gelungen.

______________________________________
PEFC
Daten und Fakten – Südtirol hat mitgliederstärkste Gruppe

- Zertifizierte Waldfläche:
Nur knapp neun Prozent der weltweiten Waldfläche ist zertifiziert.

- Größte Organisation:
Zwei Drittel aller zertifizierten Wälder sind PEFC-zertifiziert. Damit ist PEFC die weitaus größte Organisation für Waldzertifizierung auf der Welt

- PEFC-zertifizierter Wald:
Welt: 264 Mio. ha
Italien: 819.000 ha
Südtirol: 300.000 ha

- PEFC-Mitglieder (Waldeigentümer):
Welt: 489.000
Italien: 24.000
Südtirol: 18.000

- Südtirol hat größte Gruppe:
18.000 Waldeigentümer haben die vom Südtiroler Bauernbund angebotene Gruppenzertifizierung in Anspruch genommen. Diese beeindruckende Zahl macht die SBB-Gruppe nicht nur in Italien, sondern zur mitgliederstärksten PEFC-Gruppe auf der ganzen Welt.

Überzeugt von PEFC-Holz: (v.l.) SBB-Direktor Siegfried Rinner, Bozens Bürgermeister Luigi Spagnolli, Abteilungsdirektor Paul Profanter, PEFC-Italia-Präsident Pier Luigi Ferrari.

Überzeugt von PEFC-Holz: (v.l.) SBB-Direktor Siegfried Rinner, Bozens Bürgermeister Luigi Spagnolli, Abteilungsdirektor Paul Profanter, PEFC-Italia-Präsident Pier Luigi Ferrari.