Produktion | 23.03.2015

Cangrande-Preis für Anton Zublasing

Traditionsgemäß wird am ersten Tag der Weinmesse „Vinitaly“ der Preis „Cangrande“ verliehen. In diesem Jahr ging er an Anton Zublasing, den Obmann der Kellerei St. Michael Eppan.

Bei der „Cangrande“-Verleihung: (v.l.) EU-Parlamentarier Herbert Dorfmann, Maximilian Niedermayr, Präsident des Konsortiums Südtirol Wein, Cangrande-Preisträger Anton Zublasing und Klaus Unterweger, Ressortdirektor von Landesrat Arnold Schuler

Bei der „Cangrande“-Verleihung: (v.l.) EU-Parlamentarier Herbert Dorfmann, Maximilian Niedermayr, Präsident des Konsortiums Südtirol Wein, Cangrande-Preisträger Anton Zublasing und Klaus Unterweger, Ressortdirektor von Landesrat Arnold Schuler

Noch bis übermorgen, 25. März findet in Verona die 49. Vinitaly statt. Seit 1988 nimmt die Südtiroler Weinwirtschaft an der Messe teil. Diese internationale Fachmesse für die Weinbranche gilt als wichtiger Treffpunkt für Großhändler und Importeure.

Gleich am ersten Messetag herrschte großer Besucherandrang auf der Vinitaly. Der Südtiroler Gemeinschaftsstand hat sich aufgrund seiner erstklassigen Weine mittlerweile zu einem wichtigen Besuchermagnet entwickelt. Wie jedes Jahr wurde zur Eröffnung der Vinitaly der namhafte Preis „Cangrande ai Benemeriti della Vitivinicultura“ für den besonderen Einsatz zur Entwicklung des Weinbaus und zur Förderung der Weinkultur vergeben. In diesem Jahr ging der prestigeträchtige Preis an Anton Zublasing, den Obmann der Kellerei St. Michael in Eppan.

„Anton Zublasing ist bei der Kellerei St. Michael bekannt als starkes Bindeglied zwischen der Geschäftsführung und den Mitgliedern der Kellerei und zeichnet sich durch seinen leidenschaftlichen Einsatz für den Südtiroler Wein aus“, heißt es in einer Aussendung der EOS. Zublasing war von 2011 bis 2014 Präsident des Konsortium Südtirol Wein und mehrere Jahre lang Präsident des Verbandes der Kellereigenossenschaften Südtirols.