Südtiroler Gärtnervereinigung | 05.02.2015

Liebesgrüße nach Meki

Freude schenken und Gutes tun: Am Valentins- und Muttertag können die Südtirolerinnen und Südtiroler beides gleichzeitig tun. Möglich macht es die Aktion „Schenken mit Sinn“ von Caritas und Südtiroler Gärtnervereinigung.

www.caritas.bz.it

www.caritas.bz.it

Meki ist weit weg. Es ist eine Stadt in Afrika, irgendwo in den Weiten von Äthiopien. Und doch hat genau diese Gegend viel mit Südtirol zu tun; besonders am 14. Februar und am Muttertag. Denn dann können Sie nicht nur  Ihren Lieben eine Freude machen. Gleichzeitig können Sie auch die Lebensbedingungen von Bauernfamilien in Meki verbessern.
Möglich macht das „Schenken mit Sinn“, eine Gemeinschaftsaktion, die Caritas und Südtiroler Gärtnervereinigung heuer bereits zum vierten Mal organisieren.   
Die 33 Südtiroler Gärtnereien verkaufen dabei Frühlingskompositionen aus eigener Produktion. Ein Euro pro Blumengeschenk fließt in das Caritas-Projekt. Damit erhält je eine Familie in Äthiopien ein Obstpflänzchen für den eigenen Garten. Mangos, Papayas und Zitronen sind in Äthiopien von unschätzbarem Wert: Sie liefern vor allem Kindern wertvolle Nährstoffe, die diese für eine ausgewogene Ernährung brauchen.

Hilfe zur Selbsthilfe
Valtl Raffeiner, Obmann der Gärtnervereinigung, ist diese Aktion ans Herz gewachsen: „Wir helfen den Familien in Äthiopien dabei, jeden Tag ein wenig für sich selbst zu sorgen und ihren Lebensunterhalt zu bestreiten. Damit bekämpfen wir die Folgen von Mangel- und Unterernährung in einem der ärmsten Länder Afrikas.“
Wie dankbar die gespendeten Bäume in Meki aufgenommen werden, zeigte sich vergangenes Jahr im Herbst: Zur internationalen Fachtagung „Bäuerliche Familienbetriebe – heute und morgen“ an der Eurac waren auch zwei Vertreter der Caritas Meki gekommen. „Sie haben uns erzählt“, berichtet Raffeiner, „wie viele Familien nun mehr zu essen haben oder auch ein besseres Einkommen erwirtschaften als früher.“ Aber auch diejenigen, die einen solchen Blumengruß geschenkt bekommen, erhalten etwas Wertvolles: „Einen Valentinsgruß mit langer Haltbarkeit!“, erklärt Valtl Raffeiner.

Bedenklichen Misständen entgegenwirken
Judtih Hafner von der Auslandsarbeit der Südtiroler Caritas macht auf einen weiteren entwicklungspolitischen Aspekt aufmerksam. Sie erklärt: „Blumen werden oft in den ärmeren Ländern des Südens unter äußerst bedenklichen Bedingungen produziert. Mit dem Kauf von Blumen aus Südtiroler Produktion können wir diesem Misstand gezielt entgegenwirken.“
Mit dem Kauf heimisch produzierter Blumen zum Valentinstag fördert also jeder Kunde den Anbau von Pflanzen, die unter mitarbeiterfreundlichen Arbeitsbedingungen mit umweltfreundlichen und modernen Kulturverfahren herangezüchtet werden.
Mit den verschiedenen Aktionen für Meki konnten in den vergangenen Jahren bereits Tausende von Bäumchen angekauft und gepflanzt werden. Wie in den vergangenen Jahren wird die Aktion auch heuer zum Muttertag wiederholt. Die Blumenaktion der Gärtner ist übrigens nur ein Teil des Caritas-Spendenprojektes „Schenken mit Sinn“. So können über Gutscheine auch Ziegen und Esel für Afrika oder Essen für Obdachlose und Lebensmittelpakete in Südtirol verschenkt werden.


_________________________
Mehr Infos
Die angebotenen Produkte können Sie unter www.caritas.bz.it aussuchen und mittels Kreditkarte erwerben, aber auch telefonisch bestellen (0471 304303) und per Banküberweisung bezahlen.


Teilnehmende Betriebe (Übersicht)