Wirtschaft | 15.09.2014

Jagd auf Murmeltiere ausgesetzt

Aus der möglichen Jagd auf Murmeltiere in 44 Südtiroler Jagdrevieren wird nun doch nichts: Das regionale Verwaltungsgericht hat die Jagderlaubnis Ende vergangener Woche einstweilig ausgesetzt. von Bernhard Christanell

Murmeltiere dürfen nun doch nicht gejagt werden.

Murmeltiere dürfen nun doch nicht gejagt werden.

Erst Ende August hatte Landesrat Arnold Schuler per Dekret verfügt, dass bis 30. September in 44 Südtiroler Jagdrevieren insgesamt 942 Murmeltiere entnommen werden können. Er wollte damit auf den anhaltenden Schadensdruck von Murmeltierpopulationen an Kulturen und Infrastrukturen in verschiedenen Südtiroler Almgebieten reagieren. Auch der „Südtiroler Landwirt“ berichtet in seiner aktuellen Ausgabe (Nr. 16 vom 12. September, S. 16) darüber.

Nachricht kam am Donnerstag
Nun hat der regionale Verwaltungsgerichtshof dieser lang ersehnten Regelung einen Riegel vorgeschoben. Am Donnerstag vergangener Woche erhielt das Landesamt für Jagd und Fischerei die Verfügung, dass die Regulierung des Murmeltieres einstweilig ausgesetzt wird. Die endgültige Entscheidung über die Aussetzung soll zu einem späteren Zeitpunkt durch das Richterkollegium erfolgen. Ein Urteil hingegen dürfte erst im kommenden Jahr bekannt gegeben werden.

Anfechtung durch Tierschutzvereinigung LAV
Grund für diesen Schritt des Verwaltungsgerichts war eine Anfechtung des Dekrets von Landesrat Schuler durch die Tierschutzvereinigung LAV. Diese hatte unter anderem behauptet, dass der Abschuss der geschützten Murmeltiere nicht gesetzeskonform, der Schade – außer auf Meran 2000 – nicht schwerwiegend und  die Umsetzung von alternativen Maßnahmen nicht ausreichend geprüft worden sei.