Südtiroler Bauernjugend | 08.09.2014

Europameisterin auf dem Traktor

Nadia Kritzinger aus Völs holt sich den Sieg beim Europafinale des „Geotrac Supercup“ und ist damit Europas beste Traktorfahrerin.

Europas beste Traktorfahrerin: Nadia Kritzinger aus Völs

Europas beste Traktorfahrerin: Nadia Kritzinger aus Völs

Am Samstag, 6. September fand auf dem Werksgelände von Lindner in Kundl in Tirol das Europafinale des Geotrac Supercup statt. Zum dritten Mal nahmen auch die besten Traktorfahrer aus Südtirol daran teil. Es ist kaum zu glauben: Bereits zum dritten Mal hintereinander holt sich ein Teilnehmer aus Südtirol den Hauptpreis: Dieses Mal Nadia Kritzinger aus Völs. Die 22-jährige Völserin ist damit nicht nur Europas beste Traktorfahrerin, sondern kann sich auch über einen Lintrac 90 für ein Jahr inklusive der Betriebskosten freuen.

In Österreich, Deutschland, der Schweiz und Südtirol hatten begeisterte Traktorfahrerinnen und Traktorfahrer die Möglichkeit bei den Geotrac Supercup Landesentscheiden teilzunehmen und sich mit etwas Glück fürs Europafinale zu qualifizieren. Auch die Südtiroler Bauernjugend schickte ihre besten Teilnehmer zum Europafinale nach Tirol. Die 21 besten Geotrac-Piloten Europas, unter ihnen auch sechs Frauen, wagten sich auf den Lindner-Traktor in den Parcours mit zentimeterengen Kurven, Wippen und Balanceakten.

Wer nur aufs Gas drückte, hatte keine Chance

„Wer ganz vorne mit dabei sein wollte, der musste vor allem geschickt und mit sehr viel Gefühl fahren können. Wer nur aufs Gas drückte, hatte keine Chance, denn jeder noch so kleine Fehler wurde mit hohen Strafpunkten bestraft“, berichtete Josef Scherleithner, der Rennleiter des Europafinales.

Fahrkönnen und Wissen ausschlaggebend

„Die Nervosität vor dem Start war schon groß. Aber als ich im Traktor drinnen saß und meine erste Kurve ohne Schwierigkeiten meisterte wusste ich, dass ich heute ganz vorne mit dabei sein kann“, erzählt Nadia Kritzinger. Die taffe Völserin machte heuer beim Geotrac Supercup das erste Mal mit. Mit Spannung erwarteten die Teilnehmer die Siegerehrung, denn der Hauptpreis, ein Lintrac 90 für ein Jahr inklusive Betriebskosten, wurde zwischen den beiden Siegern der Herren- und Damenwertung letztendlich bei einem Wissensquiz verlost.
Mit ihrem Wissen über Lindner konnte Nadia Kritzinger das Rennen um den Hauptpreis für sich entscheiden. „Ich kann mein Glück kaum fassen. Auf unserem Mischbetrieb mit 60 Kühen und Pferden können wir den Lintrac bestens einsetzen“, erzählt eine sichtlich glückliche Gewinnerin.

Top-Platzierungen auch für die anderen Südtiroler Teilnehmer

Die anderen Südtiroler Teilnehmer sicherten sich Top-Plätze. Markus Egger aus Hafling behielt die Nerven und fuhr auf den starken dritten Platz. Elisabeth Unterholzner aus Tisens verpasste mit den vierten Platz nur knapp das „Stockerl“. Armin Klammer aus Rodeneck hingegen sicherte sich den fünften und Oskar Leitner aus Terenten den 12. Platz.

Tolles Rahmenprogramm

Besucher der Werksausstellung konnten nicht nur beim Geotrac Supercup zusehen. Sie hatten auch die Möglichkeit an einer Werksführung teilzunehmen und sich über das komplette Lindner Fahrzeugprogramm zu informieren, egal ob neu, oder gebraucht.

Die Sieger im Überblick:
Damen:

1. Nadia Kritzinger aus Völs (Südtirol)
2. Anna Maier aus Ruhpoling (Deutschland)
3. Stefanie Eisenmann aus Söll (Österreich)

Herren:
1. Georg Schartner aus Pittenhart (Deutschland)
2. Michael Geiblinger aus St. Valentin (Österreich)
3. Markus Egger aus Hafling (Südtirol)

 

Alle Fotos: Lindner

Die Sieger des Geotrac Supercup 2014, Nadia Kritzinger aus Völs und Georg Schartner aus Pittenhart (Deutschland), mit den Gratulanten Herman Lindner und David Lindner.

v.l.n.r.: Martin Steinbichler (Fa. Pöttinger), Rennleiter Josef Scherleithner, Michael Geiblinger, Anna Maier, Nadia Kritzinger, Georg Schartner, Stefanie Eisenmann, Markus Egger, Hermann Lindner, David Lindner.