Produktion | 19.08.2014

Weinbau: Daten zum Reifeverlauf online

Das Versuchszentrum Laimburg veröffentlicht auch in diesem Jahr wieder die Daten zum Reifeverlauf in den Weinbergen.

Auch in den Weinbergen wird die Ernte heuer wohl um rund eine Woche früher beginnen als im langjährigen Schnitt. (Foto: Tiberio Sorvillo)

Auch in den Weinbergen wird die Ernte heuer wohl um rund eine Woche früher beginnen als im langjährigen Schnitt. (Foto: Tiberio Sorvillo)

Mit den Reifetests des Versuchszentrums Laimburg kann die aktuelle Situation der Traubenreife mit jener vergangener Jahre verglichen werden. Obwohl sie die betriebsinternen Reifeproben nicht ersetzen, stellen sie doch eine Hilfe bei der Ermittlung des richtigen Lesezeitpunktes dar.

Ab Mittwoch jeder Woche können ab sofort die Reifetests von der Webseite des Weinlabors des Versuchszentrums Laimburg abgerufen werden. Die Probenahme erfolgt mit der 300-Beeren-Methode und beinhaltet auch die Gehalte an hefeverwertbarem Stickstoff (HVS) der beprobten Reifetestanlagen.

Frühester Austrieb seit acht Jahren
In der ersten Übersicht zum Reifeverlauf blickt das Versuchszentrum Laimburg wie gewohnt auf die bisherige Witterung im Jahresverlauf zurück. Im heurigen Jahr fand der Austrieb in den erhobenen Rebanlagen, aufgrund der außerordentlich milden Witterung mit überdurchschnittlich viel Niederschlag, bereits ab Mitte bis Ende März statt, so früh wie nie seit 2006.

Durch den außerordentlich zeitigen Austrieb und die durchschnittlichen Temperaturen im Mai begann auch die Vollblüte früh. Einzig in den Jahren 2007, 2011 und auch 2009 mit ihren außergewöhnlich warmen Monaten April und Mai war eine noch frühere Blüte als 2014 zu verzeichnen. 2014 gab es einen relativ großen Unterschied zwischen dem Zeitpunkt der Vollblüte in den einzelnen Lagen, bedingt durch die teilweise leicht unterdurchschnittlichen Temperaturen im Mai und Anfang Juni.

Der Reifebeginn 2014 war früh, etwa wie 2011, jedoch leicht später als im Jahre 2007. Im Vergleich zum Vorjahr war ein etwa zwei Wochen früherer Reifebeginn festzustellen.

Reifevorsprung in frühen Lagen
Durch das milde Wetter im Frühjahr und Frühsommer befinden sich die beprobten Anlagen gegenüber dem spätreifenden Vorjahr 2013 nunmehr in einem Reifevorsprung von etwa sieben Tagen. Für eine genauere Vorschau sind jedoch die Analysenwerte der mittleren und späten Lagen abzuwarten. Die Zuckergradationen liegen bei den bisher geprüften Anlagen am 18.8.2014 im Durchschnitt um 1,2 °KMW höher als im letzten Jahr, während die Säurewerte um 0,1 g/L tiefer liegen.