Betriebsberatung | 15.04.2014

Förderstopp auch in Forst- und Almwirtschaft

Das Phänomen der Geldknappheit macht auch vor den Bereichen Forst- und Almwirtschaft nicht halt: So sah sich die Landesregierung gezwungen, mit dem Beschluss Nr. 217 vom 25. Februar 2014 auch hier einen Förderstopp zu verhängen.

Konkret bedeutet das, das in den folgenden Bereichen bis auf Widerruf keine neuen Beitragsgesuche mehr angenommen werden:

  • Almgebäude und Seilbahnen
  • Forst- und Almwege
  • Hofzufahrten
  • Trink- und Löschwasserleitungen
  • waldbauliche Maßnahmen (Holzbringungsbeiträge)
  • Mechanisierung der Forstwirtschaft (z.B. Seilwinden)

 
In folgenden Fällen kann man immer noch ansuchen:

  • bei dringenden, unaufschiebbaren Bauvorhaben und zwar wegen klimatischer Ereignisse, Auflagen der öffentlichen Verwaltung und schwerwiegender wirtschaftlich-sozialer Verhältnisse des Antragstellers.
  • Beiträge für Durchforstungen und die Bringung von Schadholz