Südtiroler Landwirt, Betriebsberatung | 21.11.2013

Strom und Gas zum Vorzugspreis

Der Südtiroler Wirtschaftsring und die SEL haben kürzlich exklusiv zwei für Südtirols Wirtschaft vorteilhafte Rahmenverträge unterzeichnet und somit die langjährige Partnerschaft erneuert. Die Verträge gelten auch für die Südtiroler Landwirtschaft. von Guido Steinegger

Sibylle Überbacher und Leo Tiefenthaler bei der Unterzeichnung. Sie sind überzeugt von den vorteilhaften Konditionen mit wenig Bürokratie.

Sibylle Überbacher und Leo Tiefenthaler bei der Unterzeichnung. Sie sind überzeugt von den vorteilhaften Konditionen mit wenig Bürokratie.

Der erste Vertrag betrifft die Neuauflage des Rahmenabkommens mit der SELTRADE AG zum Verkauf von elektrischer Energie, bei dem der Grundrabatt für Südtiroler Wirtschaftsbetriebe erhöht worden ist.
Der zweite ist ein Novum: Erstmals wurde eine Vereinbarung für die Lieferung von Erdgas zwischen der SELGAS GmbH und dem Südtiroler Wirtschaftsring (SWR) getroffen.

Preisnachlass 8–10 Prozent
Beide Abkommen gelten für die Mitglieder der im SWR angeschlossenen Verbände, also auch des Südtiroler Bauernbundes – neben HGV, hds, LVH, Unternehmerverband Südtirol und Vereinigung Südtiroler Freiberufler.
Der Abschlag  gilt ab 1. Jänner 2014. Für jene Mitglieder, die bereits den derzeitigen Stromvertrag über die SWR-Konditionen unterzeichnet hatten, wird der Vertrag automatisch – also ohne weiteren Bürokratieaufwand – angepasst.
Bei Strom beträgt der Abschlag für Landwirte neun bis zehn Prozent auf den Energiepreis und ist gegenüber dem vorherigen Abkommen um ein Prozent gestiegen. Je nach Verbrauchsprofil können von einigen zehn Euro bis mehr als hundert Euro jährlich eingespart werden.
Der Abschlag wird noch höher, wenn das Unternehmen sowohl Strom- als auch Erdgaskunde der SEL ist bzw. wird. Bei Gas macht er bis zu acht Prozent der Gaskomponente aus, sofern der Unternehmer sowohl bei Strom als auch Gas bei SEL unter Vertrag steht.
Landwirte können auch über mehrere Zählernummern (POD – in der Regel zwei) verfügen. Somit könnten sie für das Privathaus (uso domestico) einen Stromliefervertrag mit einem der PLUS-Tarife abschließen und für die weiteren POD (Bewässerungsanlage, Stallung …) den Rabatt aus dem SWR-Abkommen in Anspruch nehmen.

Zählerstand selbst kontrollieren
Der Bauernbund empfiehlt seinen Mitgliedern, in regelmäßigen Abständen den Zählerstand des Stromzählers (F1, F2 und F3) abzulesen, am besten jeweils am Monatsende. So können sie den Zählerstand mit dem auf der Rechnung angegeben Stand vergleichen. Denn um hohe Ausgleichszahlungen zu vermeiden, ist es unabdingbar zu klären, ob es sich auf dem bei der Rechnung angegebenen Zählerstand um den effektiven (rilevato) oder geschätzten (stimato) Verbrauch handelt. Der Verbrauch wird auf der jeweiligen Stromrechnung auf der ersten Seite, links unten angegeben.
Die neuen digitalen Stromzähler müssten immer automatisch den effektiven Verbrauch an den Anbieter übermitteln. Nichtsdestotrotz sollten die Kunden auch bei neuen Geräten die Ablesung vornehmen und somit den effektiven Verbrauch überwachen.

Sprechstunden für Bauern
Viele Mitglieder des Südtiroler Bauernbundes fragen sich, wie viel sie in ihrem konkreten Fall jährlich an Strom- und Gaskosten sparen können und wie der Umstieg von einem anderen Anbieter zur SEL funktioniert. Zum zweiten Punkt wird der „Südtiroler Landwirt“ in seiner nächsten Ausgabe einige ausführliche Antworten geben.
Mitglieder des Südtiroler Bauernbundes können ihre Rechnungen aber auch jederzeit in den Kundenbüors der SEL oder bei Sprechstunden der SEL in den Büros des Südtiroler Bauernbundes überprüfen lassen und dann eventuell einen Vertrag abschließen. Diese Sprechstunden hat der Bauernbund eigens mit der SEL vereinbart. Sie stellen eine einmalige Chance dar. Mitglieder müssen sich in den Bauernbund-Bezirksbüros dafür anmelden (Bezirksbüros Bauernbund – Termine).


Tabelle – SEL-Beratung für SBB-Mitglieder
Den Bauernbund-Mitgliedern stehen Beratungen direkt in den SEL-Kundenbüros oder auch in einigen Bauernbund-Bezirksbüors zur Verfügung.
Zu allen Beratungen mitzubringen ist eine Kopie der letzten Rechnung des aktuellen Strom-bzw. Gaslieferanten.
Bei Interesse an einem Vertragsabschluss ist zudem nötig:

  • Kopie Ausweis des gesetzlichen Vertreters,
  • Steuernummer/MwSt.-Nummer,
  • Katasterdaten der betroffenen Übergabestellen,
  • Bankdaten (IBAN) für die automatische Abbuchung der Rechnungen.

SEL INFO Kundenbüros – Grüne Nummer
Die SEL-Kundenbüros befinden sich in Auer, Bozner Boden, Bozen Zentrum, Burgstall (geplanter Umzug nach Meran im Jänner), Klausen und St. Ulrich. Beratungen gibt es auch in St. Lorenzen und Corvara.
Auskünfte gibt es unter www.sel.bz.it, E-Mail service@sel.bz.it oder Grüne Nummer: 800 832862 (Mo.–Fr., 8.30–12 und 13.30–17 Uhr).


Bezirksbüros Bauernbund – Termine