Südtiroler Landwirt | 21.11.2013

Agrialp übertrifft alle Erwartungen

Vier Tage lang drehte sich in der Messe Bozen alles um die Landwirtschaft. Über 40.000 Besucher – und somit so viele wie niemals zuvor – informierten sich bei 406 Ausstellern aus dem In- und Ausland über Marktneuheiten und – passend zum diesjährigen Motto – über die „Vielfalt am Land“.

Vor allem am Samstag drängten sich zahlreiche Besucher in den Messehallen und besuchten die Aussteller an ihren Ständen.

Vor allem am Samstag drängten sich zahlreiche Besucher in den Messehallen und besuchten die Aussteller an ihren Ständen.

Mit einem neuen Besucherrekord, der sogar die außerordentlichen Zahlen von 2011 übertrifft, ging die diesjährige Auflage der Agrialp zu Ende. Die 23. Auflage der Alpenländischen Landwirtschaftsschau ging mit nahezu hundertprozentiger Besucherzufriedenheit in Bozen über die Bühne.
Laut einer Umfrage, an der 1291 Besucher teilgenommen haben, war der Gesamteindruck bei 99,7 Prozent positiv: 42,2 Prozent bewerteten diese Auflage mit „sehr gut“, 53,3 Prozent mit „gut“ und für lediglich vier Prozent der Besucher war der Gesamteindruck nur zufriedenstellend. Die große Mehrheit (82,6 Prozent) der Besucher kam aus beruflichen Gründen auf die Messe und immerhin ein Sechstel davon (14,6 Prozent) hat Bestellungen getätigt.

So viele Besucher von auswärts wie noch nie
Besonders erfreulich ist ein erneuter Zuwachs an Besuchern von außerhalb der Region: Mit 22,6 Prozent aus Italien (12,2 Prozent aus dem Veneto und 10,7 Prozent aus dem restlichen Norditalien) und immerhin 2,3 Prozent aus dem Ausland wurde auch hier ein historisches Hoch erreicht. Der Anteil an Besuchern aus dem Trentino blieb mit 30,8 Prozent stabil hoch.
„Das ausgezeichnete Ergebnis dieser Auflage der Agrialp ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen“, sagt Messepräsident Gernot Rössler und nennt den sehr hohen Anteil an Besuchern von außerhalb Südtirols, das vorteilhafte Wetter sowie die gute Stimmung unter den Besuchern, die auch von den guten Auszahlungspreisen besonders im Apfelanbau des vergangenen Jahres herrührte.

Bauernbund: Haben für Auftritt viel Lob erhalten
Auch der Südtiroler Bauernbund zieht eine durchwegs positive Bilanz der Agrialp 2013: „Der Südtiroler Bauernbund hat sich auf der Agrialp 2013 unter dem Motto ,Vielfalt am Land’ optimal präsentiert und entscheidend zum Gesamterfolg der Messe beigetragen“, ist Landesobmann Leo Tiefenthaler überzeugt. „Von Partnern wie der Messe Bozen, anderen Verbänden, politischen Vertretern und Ausstellern und vor allem von Funktionären und Mitgliedern haben wir für unseren Auftritt viel Lob erhalten.“
Unter den über 40.000 Besuchern waren sehr viele bäuerliche Familien. Die Südtiroler Landwirtschaft kann sich auf der Agrialp von ihrer besten Seite zeigen. „Der Besucherandrang zeigt, wie lebendig die Landwirtschaft in der Region ist. Zudem ist auch ein Anstieg der Besucher aus benachbarten Regionen und dem Ausland zu verzeichnen. Das beweist, dass die Südtiroler Landwirtschaft zunehmend Modellcharakter für andere Gebiete hat. Das hilft uns in der Argumentation in Rom und Brüssel“, erklärt Bauernbund-Direktor Siegfried Rinner.
„Es ist gelungen, unser gesamtes Verbands- und Dienstleistungsspektrum von den bäuerlichen Organisationen über die Fachabteilungen bis hin zu Gärtnervereinigung und Maschinenringen zu präsentieren“, blickt Rinner zurück.
„Für unsere Mitglieder war der Bauernbund-Stand ein fixer Bezugspunkt. Vor allem die Aktionsbühne mit Diskussionsrunden zur Landwirtschaft, Präsentationen, Verkostungen und Prämierungen war wieder ein Publikumsmagnet und ist von der Agrialp nicht mehr wegzudenken“, betont Bauernbund-Vizedirektor Ulrich Höllrigl.
Ein Höhepunkt der Veranstaltungen war der Auftritt von Arno Kompatscher auf der Aktionsbühne, der die zentrale Rolle des ländlichen Raums unterstrich (s. S. 7).

Aussteller nutzen Möglichkeit zu persönlichem Kundenkontakt
Auch die meisten Aussteller der Agrialp 2013 waren mit dieser Rekordauflage sehr zufrieden und bestätigten die positive Stimmung unter den Besuchern. So ist Mitinhaber Bernhard Pfattner von BerMarTEC GmbH überzeugt, dass die Zuversicht in die Zukunft auch die Investitionsfreudigkeit der Besucher fördert.
Pfattner bestätigt auch den hohen Stellenwert von Messen für den Landwirtschaftssektor: „Die Möglichkeit zu einem persönlichen Kundenkontakt und der Zeit für ein ausführliches Gespräch auch ohne Verkaufsabsichten sind ein einzigartiger Vorteil einer Messebeteiligung und kann durch kein anderes Kommunikationsinstrument in dieser Form und Intensität ersetzt werden.“
Verkaufsleiter Wolfgang Aumer vom Futtermittelhersteller Rieper AG nimmt nur mehr an der Agrialp als wichtigster regionaler Landwirtschaftsmesse teil: „Wir sind das dritte Mal mit unserem neuen Standkonzept auf der Agrialp und mit unserem Auftritt sehr zufrieden: Wir haben den Verkauf und die technische Information in den Hintergrund gerückt und setzen auf eine angenehme Atmosphäre und entspannte Gespräche mit unseren Kunden – und die Ergebnisse geben uns recht!“

Viele Stammgäste aus dem Trentino
Der Präsident der Trentiner Vereinigung der Agrarmaschinenhändler ACMA, Adriano Vender, unterstreicht die hervorragende Zusammenarbeit mit der Messe Bozen: „Seit der ersten Agrialp in den neuen Hallen in Bozen Süd, also seit 1999, sind wir als Trentiner Händler hier präsent. Dieses Jahr waren 16 unserer Mitgliedsbetriebe vertreten und kümmern sich besonders um Trentiner Besucher, die diese Messe ja in großer Zahl besuchen – auch weil wir keine vergleichbare Struktur im Trentino haben.“