Bauernbund | 01.05.2012

Zu Gast beim Bauern

Den Bäuerinnen und Bauern bei der Arbeit über die Schultern schauen, erleben, wo und wie Lebensmittel produziert werden und für einen Tag „Bauernhof-Luft“ schnuppern, können Interessierte auf dem 1. Bauernhof-Sonntag am 20. Mai. Organisiert wird dieser Erlebnistag für die ganze Familie vom Südtiroler Bauernbund und den bäuerlichen Organisationen.

Am Sonntag, 20. Mai erlebt Südtirol eine Premiere: Erstmals öffnen acht Bauernhöfe ab 10:30 Uhr in ganz Südtirol zeitgleich ihre Tore für den 1. Bauernhof-Sonntag und laden zu einem Blick hinter die Stall- und Kellertüre der heimischen Höfe. „Wir wollen zeigen, wo und wie Lebensmittel produziert werden und was unsere Bäuerinnen und Bauern tagtäglich leisten – auch für die Pflege der Kulturlandschaft“, erklärt der Landesobmann des Südtiroler Bauernbundes Leo Tiefenthaler. „Unsere Konsumenten wollen zu recht immer mehr über die Herkunft und Erzeugung der Lebensmittel wissen. Beim Bauernhof-Sonntag haben sie die Gelegenheit, die Arbeit am Bauernhof hautnah zu erleben, mehr über die Herkunft der Produkte zu erfahren und direkt mit den Bäuerinnen und Bauern in Kontakt zu treten.“

Fest für ganze Familie
Der Bauernhof-Sonntag soll ein Fest für die ganze Familie sein sowie Stadt und Land näherbringen. „Wir bieten auf jedem Hof ein interessantes Rahmenprogramm. Neben einem Hof- bzw. Feldgottesdienst gibt es Hofführungen und Kellerbesichtigungen. Auf mehreren Höfen organisiert die Export-Organisation EOS zudem eine Produktschau und eine Verkostung bäuerlicher Qualitätsprodukte an. Die Bäuerinnen bieten ein Kinderprogramm an und sorgen, zusammen mit der Südtiroler Bauernjugend, mit regionalen Köstlichkeiten für das leibliche Wohl der Besucher. Auf einigen Höfen präsentiert die Seniorenvereinigung bäuerliches Handwerk. Für musikalische Unterhaltung ist ebenfalls gesorgt.

Landwirtschaft auf 8 Höfen live erleben
Acht Bauernhöfe, verteilt auf das ganze Land, wurden für den 1. Bauernhof-Sonntag ausgewählt. Sie sollen zeigen, wie vielfältig die Landwirtschaft heutzutage ist. „In kaum einem anderen Land werden auf einer so kleinen Fläche so viele verschiedene Qualitätslebensmittel, von Milchprodukten über Obst und Wein bis zu Gemüse, Spargel und anderen Sonderkulturen, hergestellt wie bei uns in Südtirol“, ist Leo Tiefenthaler überzeugt.
Der Hof Hof am Schloss in Lichtenberg/Prad ist ein Milchviehbetrieb und hat sich mit der Fleischproduktion ein zweites Standbein geschaffen. Die hofeigenen Produkte werden im Hofladen und auf dem Bauernmarkt verkauft. Am Ansitz Mair im Korn in Algund bekommen die Besucher Einblick in den Obst- und Weinbau. Ein besonderes Erlebnis sind die Eigenbauverkostung und der Bauernmarkt. Auch der Kiechlberg-Hof in Auer ist ein Weinbaubetrieb. Dort findet eine Weinverkostung der EOS statt. Der Fischerhof in Girlan hat sich bereits vor mehr als 50 Jahren der Herstellung von Destillaten verschrieben. Ein Höhepunkt am Bauernhof-Sonntag ist die Besichtigung der Brennerei, des Schaukellers sowie des Hofladens. Gemüse und Beerenobst werden am Roanerhof in Jenesien produziert, die im Hofladen und am Bauernmarkt verkauft werden. Am Hof wird es am 20. Mai eine Gemüseschau und eine Gemüseverkostung geben. Der wohl geschichtsträchtigste Hof unter den acht Bauernhöfen ist der Edel-Ansitz Zimmerlehen in Völs. Die Besucher können in die Geschichte eintauchen, die hofeigene Kapelle besichtigen und Ochsenfleisch verkosten, das vom Hof stammt. Der Villscheiderhof hat sich mit seinen Eigenbauweinen und seinem Schankbetrieb weit über Brixen hinaus einen Namen gemacht und wird für den Bauernhof-Sonntag auch die Kellertür öffnen sowie Obst- und Weinbergführungen anbieten. Die Milchwirtschaft steht beim Hofbauer in St. Georgen bei Bruneck im Mittelpunkt. Nicht verpassen sollten die Besucher die Käseverkostung der EOS. Zudem gibt es am Hof, wie übrigens auf den meisten anderen Höfen auch, Urlaub auf dem Bauernhof und verschiedene hofeigene Produkte für die Feriengäste.
Unterstützt wird der 1. Bauernhof-Sonntag von der Exportorganisation Südtirol EOS (Südtiroler Apfel g.g.A, Südtirol Wein, Qualitätszeichen Südtirol – Milch und Milchprodukte) und den Raiffeisenkassen Südtirols. „Gerade im Internationalen Jahr der Genossenschaften unterstützen wir gerne den Bauernhof-Sonntag. Der Bauernhof ist die Keimzelle des Genossenschaftswesens. Als Genossenschaftsverband stehen wir den Genossenschaften sehr nahe – und damit der gesamten Initiative“, erklärt Andreas Mair am Tinkhof vom Raiffeisenverband Südtirol.

Mehr Informationen zum 1. Bauernhof-Sonntag gibt es unter www.sbb.it/bauernhofsonntag und www.facebook.com/SuedtirolerLandwirt


Im Bild: Bauernbund-Direktor Siegfried Rinner, Obmann Leo Tiefenthaler und Andreas Mair am Tinkhof stellten den 1. Bauernhof-Sonntag vor.