Bauernbund | 12.04.2012

Spritzverbot wandert nach oben

Während das Spritzverbot für bienengefährdende Pflanzenschutzmittel für Obstanlagen über 1000 Meter Meereshöhe ab kommendem Sonntag, 15. April, (0 Uhr) erst wirksam wird, wird es in niederen Lagen schon wieder aufgehoben. Dies teilt die Landesabteilung Landwirtschaft mit.

Für alle Obstbauanlagen zwischen 500 und 750 Metern Meereshöhe wird das Verbot an folgenden Tagen jeweils um 24 Uhr aufgehoben:
am Montag, 16. April in den Gemeinden Nals, Tisens, Gargazon, Burgstall, Lana, Tscherms, Marling, Algund, Meran, Tirol, Schenna, Kuens, Riffian, St. Martin in Passeier und St. Leonhard in Passeier;
am Donnerstag, 19. April, im Vinschgau ab der Töll auf der orographisch linken Seite der Etsch (Sonnenseite);
am Sonntag, 22. April, für alle anderen Obstbaulagen zwischen 500 und 750 Metern Meereshöhe.
In höher gelegenen Obstbaulagen bleibt das Verbot, bienengefährdende Pflanzenschutzmittel auszubringen, bis auf Widerruf aufrecht.
Blühende Bäume dürfen grundsätzlich nicht mit bienengefährdenden Pflanzenschutzmitteln behandelt werden.

LPA-Mitteilung

Eine Liste der bienengefährdenden Stoffe hat der „Südtiroler Landwirt“ in Ausgabe Nr. 6 veröffentlicht.