Bauernbund | 17.10.2011

Bauernbund: „Halten an Zusammenarbeit fest“

11. Fachtagung für Urlaub auf dem Bauernhof – Neuer Besucherrekord - Trend zu Frühstück am Bauernhof

Den Willen, die Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Tourismus fortzuführen und, wo nötig, noch auszubauen, haben heute Landesobmann Leo Tiefenthaler und Landesrat Hans Berger auf der 11. Fachtagung für Urlaub auf dem Bauernhof vor 800 Besuchern einstimmig bekräftigt. Die zweite Botschaft: Um erfolgreich zu bleiben, müssen die Alleinstellungsmerkmale des Urlaubs auf dem Bauernhof gestärkt werden.

In vielen Orten des Landes arbeiten Bauern und Touristiker eng und erfolgreich zusammen. In den letzten Jahren sind zudem neue landesweite Initiativen wie „Tourismus trifft Landwirtschaft“ ins Leben gerufen worden. Trotz der jüngsten Missstimmung zwischen Bauernbund und HGV hält Leo Tiefenthaler an der Zusammenarbeit und den Projekten fest. „Wir sind überzeugt, dass Landwirtschaft und Tourismus zusammengehören. Erfolgreiche Projekte nicht weiter fortzuführen oder neue Projekte auf Eis zu legen, würden längerfristig sowohl den Touristikern als auch den Bauern schaden. Wir machen weiter.“ Ähnlich argumentierte auch Landesrat Hans Berger, der stets für ein Partnerschaftsmodell Landwirtschaft-Tourismus eingetreten ist. „Wer behauptet, die Partnerschaft sei gescheitert, sieht die Realität nicht.“
In der Frage, ob der Urlaub auf dem Bauernhof eine fünfte Wohnung und bis zu acht Zimmer haben soll, müsse ein Kompromiss gefunden werden. „Dafür sollten alle einen Schritt zurück machen.“
Den Urlaub auf dem Bauernhof sieht Berger auch in Zukunft als ein Erfolgsmodell. Für Hans J. Kienzl, dem Leiter der Abteilung Marketing im Südtiroler Bauernbund, bestehe die Hauptaufgabe in den nächsten Jahren darin, die Alleinstellungsmerkmale des Urlaubs auf dem Bauernhof zu stärken. „In der Verabreichung der hofeigenen Produkte, egal ob am Frühstückstisch, in einer Produktecke oder einem Hofladen am Bauernhof, haben wir noch Nachholbedarf.“ Immer stärker zeige sich der Trend zum Frühstück am Bauernhof. „Das gehört zu einem stimmigen und authentischen Angebot dazu und trägt bei, dass dort, wo Bauernhof draufsteht, auch Bauernhof drinnen ist.“ Wie ein Frühstück richtig gelingt und zu einem Erlebnis wird, hat Irmgard Siegl von Kohl & Partner erklärt.
Über seine Erlebnisse beim ersten Bauernhof-Urlaub in Südtirol hat der ARD-Sportreporter Taufig Khalil berichtet. Die persönliche Betreuung, die herzliche Atmosphäre, die Ausgelassenheit seines Sohnes und die Möglichkeit, das eigene Leben zu „entschleunigen“, seien ihm noch in Erinnerung.
Don Paolo Renner hat sich Gedanken über die besondere Bedeutung von Glauben und Familie am Bauernhof gemacht. Zum Abschluss der Tagung haben Judith und Alois Pramstraller vom Feilerhof in Klausen sowie Gabi und Anton Pliger vom Hoferhof in Feldthurns ihre Höfe vorgestellt.


Bildtext: 800 Personen kamen zur 11. Fachtagung für Urlaub auf dem Bauernhof in die Messe Bozen – sehr zur Freude von Referentin Irmgard Siegl, Moderator Alois Kronbichler, SBB-Landesobmann Leo Tiefenthaler, Landesrat Hans Berger, Ressortdirektor Albert Wurzer und Abteilungsdirektor Martin Pazeller.