Bauernbund | 14.03.2011

"Obst an den Schulen": 852 Klassen an EU-Projekt beteiligt

Zum zweiten Mal läuft heuer das EU-Projekt, das die Verteilung von dreißig Obst- und Gemüseportionen auch an Südtirols Schulen vorsieht. Im Rahmen eines Aktionstages mit hundert Schülerinnen und Schülern der Grundschule Gries wurde heute (15. März) "Frutta nelle scuole - Obst an den Schulen" vorgestellt.

Erziehung zu gesunder Ernährung ist Ziel des Projektes, an dem 10.770 Schülerinnen und Schüler von 852 Grundschulklassen teilnehmen, erklärte Andreas Werth, Direktor des Landesamtes für Landwirtschaftsdienste. In diesem Jahr, unterstrich er, stammen die Äpfel aus Südtirol, erstmals ist auch die Verpackung biologisch abbaubar. Die Kinder, betonte Heidi Niederstätter, Inspektorin für Gesundheitsförderung am Deutschen Schulamt, sollen mit kleinen Portionen dazu motiviert werden, vitaminreiche Kost zu sich zu nehmen und ihre Essgewohnheiten zu verbessern. Fünfzehn Prozent der Kinder sind in Südtirol übergewichtig, führte die Ernährungswissenschaftlerin Michela Calandrin vom Landeskrankenhaus Bozen aus, die Tendenz ist steigend, Bluthochdruck und Diabetes vom Typ 2 treten deshalb schon bei Kindern auf. Deshalb sei es wichtig, Kinder und ihre Familien nicht nur zu informieren, sondern auch zu erziehen. Dies gelinge besonders gut in der Klassengemeinschaft, wie Brigitte Regele, Mitarbeiterin der schulischen Gesundheitsförderung, hervorhob.
Dreißigmal wird verschiedenes Obst und Gemüse verteilt, begleitend dazu werden acht Projekttage organisiert und zwölf Besuche auf Lehrbauernhöfen, während 85 Stunden wird gepflanzt, 13.000 Broschüren, 70 Prozent davon in Deutsch, werden verteilt.
Die sechs Klassen der Grundschule Gries schnitten heute bei ihrem ersten Projekttag hervorragend ab, erkannten sie doch Pflanzen und ihre Früchte meist auf Anhieb.
Das Schulobstprogramm wird von der Europäischen Union und dem Landwirtschaftsministerium finanziert und in Zusammenarbeit mit den italienischen Regionen und Provinzen sowie dem Unterrichts- und Gesundheitsministerium durchgeführt.

Bildtext: Mit den fünf Farben des Wohlbefindens von Obst und Gemüse in die Gesundheit zu investieren: Dazu sollen Südtirols Grundschülerinnen und -schüler - im Bild jene der Grundschule Gries bei der Vorstellung - erzogen werden.
Schulobstprogramm vorgestellt: (v.re) Amtdirektor Andreas Werth, Inspektorin Heidi Niederstätter, Mitarbeiterinnen der Gesundheitsförderung Giuliana Fulici und Brigitte Regele

LPA-Mitteilung