Bauernbund | 18.11.2009

Fachschulen für Land- und Hauswirtschaft: gesunde Ernährung für Kinder

Kinder haben ein Recht auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Zum Welttag der Kinderrechte am morgigen 20. November stellen die Fachschulen für Land- und Hauswirtschaft einige ihrer Angebote in diesem Bereich vor.

Die rasanten Entwicklungen in vielen Gesellschaftsbereichen gehen auch an Kindern und Jugendlichen nicht spurlos vorüber. Bei vielen von ihnen ist das Verständnis für natürliche Produktionsprozesse und gesunde Ernährung verblasst. Im Zuge von Fast Food und Fertiggerichten erleben viele Kinder keine Esskultur mehr. Gleichzeitig nehmen ernährungsbedingte Gesundheitsprobleme schon im Kindesalter zu. Daher braucht es Ernährungserziehung. Die Fachschulen für Land- und Hauswirtschaft haben dies schon vor Jahren erkannt und wollen mit ihren Lernangeboten Kinder und Jugendliche auf gesundheitsfördernde Ernährung und natürliche Zusammenhänge aufmerksam machen.

Mit der Initiative Fühlen, wie es schmeckt haben alle Fachschulen für Hauswirtschaft in den vergangenen fünf Jahren an die 18.000 Kindern erreicht. Bei diesem Angebot zur Ernährungserziehung steht eine gesunde Ernährung durch Produkte aus unserer Landwirtschaft im Vordergrund. Nahrungsaufnahme bedeutet nicht nur Abbeißen, Kauen und Hinunterschlucken. Es sind fast alle Sinne beteiligt beim Sehen, Riechen, Fühlen und Schmecken der Nahrung. Dass Nahrungsaufnahme etwas mit Genuss zu tun hat, wird den Kindern anschaulich vermittelt und bewusst gemacht.

Immer weniger Kinder haben direkten Kontakt zur Landwirtschaft und Lebensmittelherstellung. Ein Bauernhofbesuch im Rahmen des Projektes Schule am Bauernhof bringt ihnen diese Bereiche näher. Sie backen Brot, ernten Kartoffeln oder stellen Joghurt her. So lernen sie spielerisch die bäuerliche Arbeitswelt kennen, sind bei der Entstehung von Lebensmitteln hautnah dabei und erfahren etwas über den gesundheitlichen Wert dieser Produkte. Die Lehrmittelkiste „Mein großer Bauernhof“ geht in dieselbe Richtung. Sie enthält Anschauungsmaterial wie Bücher, Kartenspiele und Arbeitsblätter. Diese sind als Unterstützung für die Gestaltung des Unterrichts rund um das Thema gesunde Ernährung gedacht und führen Kinder an die Lebensgrundlagen und die Leistungen der Landwirtschaft heran.

Der Honigkoffer bietet hochwertiges pädagogisch-didaktisches Material, um Kindern die Welt der Honigbiene näher zu bringen und sie dafür zu begeistern. Was wissen unsere Kinder eigentlich über Bienen? Nicht viel, nur, dass sie Honig aus Blumen holen. Die Lebenswelt der Bienen aber bleibt ihnen verborgen. Und doch stellen sich unzählige Fragen: Warum gibt es hellen und dunklen Honig? Was haben die Pflanzen von den Bienen? Wie kommt der Imker zum Honig? Diese Geheimnisse rund um den Honig und das Bienenvolk lüftet der Honigkoffer. Er bietet Honigproben, Lernspiele, Präparate und Modelle. Für Landesrat Hans Berger bietet der Honigkoffer die einmalige Gelegenheit, ein naturkundliches Thema im Unterricht handlungsorientiert und genussreich anzupacken.


LPA-Mitteilung