Bauernbund | 24.09.2009

Italien unterstützt Milchforderungen an EU-Kommission

20 der 27 EU-Länder für weitere Initiativen zur Marktentlastung

Rom, 25. September 2009 (aiz.info). - Italien hat sich einem Vorstoß mehrerer EU-Länder (Deutschland, Frankreich, Österreich usw.), die weitere Hilfen für Milchproduzenten fordern, angeschlossen. "Wir haben uns entschieden, dieses Dokument, dem bereits 19 Länder zugestimmt haben, auch zu unterzeichnen", sagte der italienische Landwirtschaftsminister Luca Zaia nach Angaben von Dow Jones News bei einem Treffen mit seinem französischen Kollegen Bruno Le Maire in Rom. Dieser bezeichnete die Entscheidung Italiens als ein "starkes politisches Signal, dass wir die europäische Landwirtschaft von morgen verteidigen wollen". Berlin und Paris fordern gemeinsam mit ihren Verbündeten parallel zum schrittweisen Auslaufen der Milchquote bis 2015 neue Markteingriffe, um die von Familien-Bauernhöfen geprägte Landwirtschaft zu erhalten. Nach der Zustimmung Italiens haben sich nun 20 der 27 EU-Länder für die Initiative ausgesprochen, an deren Entstehung auch Landwirtschaftsminister Nikolaus Berlakovich beteiligt war.