Bauernbund | 18.06.2009

"So riecht das Glück"

Stern, Die Zeit, ZDF, RTL und Lufthansa Magazin berichten über Freiwillige Arbeitseinsätze in Südtirol

Südtirolwerbung einmal anders: Immer öfter tauschen deutsche Journalisten ihren Bürosessel mit der Bergwiese um über ihre Erfahrungen bei einem Freiwilligen Arbeitseinsatz auf einem Südtiroler Bergbauernhof zu berichten. Derzeit ist das Leben hoch oben am Berg Thema im „Stern“ und im „Lufthansa Magazin“. Im Juli/August folgen Reportagen in „Die Zeit“, dem ZDF und RTL.


Knapp 900 Freiwillige haben sich heuer bereits für einen freiwilligen Arbeitseinsatz gemeldet – etwa 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Besonders bei Deutschen steht der Wunsch nach einem anderen „Urlaub“ und somit nach einem Freiwilligen Arbeitseinsatz hoch im Kurs. Ein Grund für die starke Nachfrage aus Deutschland ist die Berichterstattung in deutschen Medien. „Im Mai hat der Westdeutsche Rundfunk und im April der SAT 1 eine Reportage über die Freiwilligen Einsätze ausgestrahlt, aktuell berichten der „Stern“ auf drei Seiten und das „Lufthansa Magazin“ auf 8 Seiten über die Arbeit auf einem Bergbauernhof. „Nach solchen Reportagen steigt die Zahl der Anfragen sprunghaft an“, freut sich die Koordinatorin des Vereins Freiwillige Arbeitseinsätze Monika Thaler. Besondere Aufmerksamkeit hat die Reportage im „Lufthansa Magazin“ gebracht. „Sogar aus Schweden sind Anfragen für einen Freiwilligen Einsatz gekommen.“

Drei weitere „Medientrümpfe“ hat Monika Thaler im Ärmel. „Nächste Woche ist ein Journalist der „Die Zeit“ auf einem Bergbauernhof und wird über seine Erfahrungen berichten. Auch das ZDF und RTL werden im Sommer einen Beitrag über die Freiwilligen Einsätze senden.“

Besonders freut sich der Obmann Dr. Georg Mayr, dass der Verein Freiwillige Arbeitseinsätze und seine Tätigkeit mittlerweile bekannt sind. „Früher mussten wir die Medien kontaktieren und um einen Bericht bitten, heute werden wir von den Medien kontaktiert.“

Die Berichterstattung versteht Mayr als wichtige Unterstützung für die Tätigkeit des Vereins. „Unsere Bergbauern sind auf fremde Hilfe angewiesen. Ohne die Freiwilligen Helfer würden viele Bergbauern im Sommer das Heu nicht zeitgerecht in den Stadel bringen.“

Doch auch bei Einheimischen steht der Freiwillige Bergbauerneinsatz hoch im Kurs. Vor allem bei Gruppeneinsätzen sind in den letzen Jahren deutlich Zuwächse spürbar. Wer sich für einen Freiwilligen Einsatz interessiert, kann sich unter www.bergbauernhilfe.it, info@bergbauernhilfe.it oder Tel. +39 0471 999309 melden.


Reportage aus dem "Lufthansa Magazin" lesen 


Foto: DANIEL MÜLLER (D) - www.daniel-mueller.com