Bauernbund | 17.05.2009

Umfrage: Bauernbund beliebtester Verband

Laut einer Umfrage des monatlichen Wirtschaftsmagazins „Südtirol Panorama“ ist der Südtiroler Bauernbund der beliebteste Verband in Südtirol, noch deutlich vor dem KVW. Darüber hinaus haben knapp 80 % der Befragten erklärt, den Südtiroler Bauernbund zu kennen. Erfreuliche Zahlen, die zeigen, dass der Südtiroler Bauernbund und die Landwirtschaft allgemein ein gutes Image im Land haben.

Mit einem Wert auf der Beliebtheitsskala von 8,27 ist der Südtiroler Bauernbund in einer vom Monatsmagazin „Südtirol Panorama“ in Auftrag gegebenen Umfrage der Verband mit den höchsten Sympathiepunkten. Auf Platz zwei kommt mit deutlichem Abstand der KVW (7,73 Punkte), an dritter Stelle reiht sich der Unternehmerverband (7,43 Punkte). Die letzten Positionen in der Beliebtheitsskala nehmen der Gemeindenverband (7,33 Punkte) und der Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol (hds, vorher Kaufleuteverband) ein. Schlusslicht und damit „unbeliebtester“ Verband ist der Landesverband der Handwerker LVH (7,27 Punkte).
Anders sieht die Situation bei der Bekanntheit aus. Dort liegt der „Handwerkerverband“ an der Spitze, gefolgt vom KVW und dem Gemeindenverband. Den Südtiroler Bauernbund kennen knapp 80 % der Befragen, 14 % weniger als den LVH. Hier dürfte vor allem die italienischsprachige Bevölkerung Südtirols eine Rolle spielen, die eher nationale Verbände wie die Coldiretti oder die Confagricoltura kennt. Zudem sind bei allen anderen Verbänden auch italienische Betriebe Mitglieder. „Die Zahlen sind für den Südtiroler Bauernbund sehr erfreulich. Die, die uns kennen, finden uns sympathisch“, erklärte ein erfreuter Landesobmann Leo Tiefenthaler. Das Ergebnis zeige, dass viele Imagemaßnahmen, darunter Veranstaltungen wie das Erntedankfest, der „Roter Hahn“, die besondere Hervorhebung der Leistungen der Landwirtschaft in der Erhaltung der Kulturlandschaft, die bäuerlichen Qualitätsprodukte, das Engagement der bäuerlichen Familien in den Dörfern und eine sachlich, nicht populistische Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Früchte tragen würden.
In den nächsten Wochen lässt der Südtiroler Bauernbund selbst eine Meinungsumfrage zum Image der Landwirtschaft durchführen, die Ende des Jahres wiederholt wird. Dann wird sich zeigen, ob sich die guten Werte des SBB auch auf die Landwirtschaft als Wirtschaftssektor übertragen lassen können.