Steuerberatung | 19.01.2009

Außerordentlicher Bonus für Familien und Rentner

Der Gesetzgeber sieht auch für dieses Jahr einen außerordentlichen Bonus für bestimmte sozial benachteiligte Personen vor. Die Zuweisung des Bonus ist nicht automatisch und er wird nur einmal pro Familie gewährt. Die Höhe des Bonus richtet sich nach der Anzahl der Familienmitglieder und nach der Höhe des Familieneinkommens und beläuft sich zwischen 200 Euro und 1.000 Euro.

Voraussetzung, um in den Genuss des Bonus zu gelangen ist, dass die Familie ausschließlich folgende Arten von Einkommen bis zum Erreichen des je nach Anzahl der Familienmitglieder zulässigen Höchsteinkommens erzielt: 
    1. Arbeitseinkommen 
    2. Pensionseinkommen 
    3. Einige dem Arbeitseinkommen gleichgestellte Einkommen 
        - die Entgelte für Mitglieder von Produktions- und Arbeitsgenossenschaften, 
          von Dienstleistungs- und Landwirtschaftsgenossenschaften 
        - Einkommen aus Arbeitsverhältnissen in geregelter und fortdauernder Mitarbeit 
          bzw. Einkommen, welche bei der Ausführung nicht untergeordneter freier Tätigkeiten 
          ohne festgesetztem regelmäßigem Entgelt bezogen werden 
        - die Einkünfte aus Ämtern als Vorstands- und Verwaltungsratsmitglied, Aufsichtsrat oder 
          Prüfer von Gesellschaften, Vereinigungen und anderen Körperschaften mit oder 
          ohne eigener Rechtspersönlichkeit 
        - Einkünfte aus der Mitarbeit bei Zeitungen, Zeitschriften, Enzyklopädien usw. 
        - Einkünfte aus der Teilnahme an Kollegien und Kommissionen 
        - Entgelte für Messnertätigkeiten 
        - Vergütungen für Arbeiten von sozialem Nutzen 
        - Zahlungen zum Unterhalt vom Ehepartner; nicht der Unterhalt der Kinder 
    4. Gelegentlich gewerbliche Tätigkeiten und nicht gewohnheitsmäßig ausgeübte 
        freiberufliche Tätigkeiten (nur wenn von Personen erzielt, 
        welche vom Antragssteller zu Lasten leben) 
    5. Einkommen aus Grund und Boden sowie Gebäude (nur bis max. 2.500 Euro pro Familie 
        und wenn zusätzlich eines der ersten drei Einkommen erzielt wird)

Die Höhe des Bonus richtet sich nach der Anzahl der Familienmitglieder und steht bis zu unterschiedlichen Obergrenzen zu. Zu berücksichtigen ist das jeweilige Gesamteinkommen des Antragstellers, des Ehegatten (auch wenn nicht zu Lasten), der zu Lasten lebenden Kinder und der anderen zu Lasten lebenden Personen. In der Steuererklärung Mod. UNICO entspricht dies der Zeile RN1, Kol. 2.
Das Einkommen der Kinder, welche nicht mehr steuerlich zu Lasten sind, muss nicht mitberücksichtigt werden, auch wenn diese noch mit der Familie zusammenleben. Die Kinder zählen natürlich auch nicht bei der Ermittlung der Höhe des Bonus mit.

Bonus          Anzahl Familienmitglieder                      Max. Familieneinkommen
200 €                     1                                                                   15.000 € *)
300 €                     2                                                                   17.000 €
450 €                     3                                                                   17.000 €
500 €                     4                                                                   20.000 €
600 €                     5                                                                   20.000 €
1.000 €         mehr als 5                                                             22.000 €
1.000 €         mind. ein Kind mit Behinderung                             35.000 €

*) lebt der Antragssteller alleine, so muss es sich um einen Rentner handeln

Die Voraussetzungen müssen entweder im Steuerjahr 2007 oder 2008 eingehalten werden. Die Wahl für welches Steuerjahr das Ansuchen gemacht werden soll, steht jedem frei. Selbstverständlich darf nur in einem Steuerjahr für den Bonus angesucht werden.

Ansuchen um den Bonus
Für die Inanspruchnahme des Bonus muss immer ein Ansuchen mit einer Ersatzerklärung im Sinne des Notarietätsaktes (Art. 47, DPR 445/2000) über die Einhaltung aller Voraussetzung gestellt werden, wobei der Antragssteller das Recht hat sich an einen telematischen Übermittler zu wenden. Dieser darf für diese Dienstleistung kein Entgelt verlangen.

Ansuchen an den Arbeitgeber bzw. an das Renteninstitut
Für das Steuerjahr 2007 muss das Ansuchen für den Bonus innerhalb 28.02.2009 an den jeweiligen Arbeitgeber bzw. an das Renteninstitut gestellt werden. Das Ansuchen kann dabei direkt an den Arbeitgeber (in Papierform) bzw. telematisch über einen bemächtigten Übermittler gemacht werden. Der Bonus soll dann mit dem Februarlohn ausbezahlt werden (Pensionisten erhalten den Bonus im März).
Für das Steuerjahr 2008 muss das Ansuchen für den Bonus innerhalb 31.03.2009 an den jeweiligen Arbeitgeber bzw. Renteninstitut gestellt werden. Das Ansuchen kann dabei direkt an den Arbeitgeber (in Papierform) bzw. telematisch über einen bemächtigten Übermittler gemacht werden. Der Bonus soll dann mit dem Aprillohn ausbezahlt werden (Pensionisten erhalten den Bonus im Mai).
Die Auszahlung des Bonus von Seiten des Arbeitgebers erfolgt im Rahmen der jeweils geschuldeten Steuerrückbehalte.
Der Arbeitgeber ist weiters verpflichtet, die Anzahl und die Höhe der erhaltenen Ansuchen für den Bonus telematisch der Agentur der Einnahmen mitzuteilen. Der Termin hierfür ist für das Steuerjahr 2007 der 30.04.2009 und für das Steuerjahr 2008 der 30.06.2009.

Ansuchen an Agentur der Einnahmen bzw. über die Steuererklärung
Für das Steuerjahr 2007 kann das Ansuchen für den Bonus auch innerhalb 31.03.2009 in telematischer Form direkt an die Agentur der Einnahmen gestellt werden. Anzugeben sind hier zusätzlich die Daten zum Kontokorrent des Antragsstellers (IBAN).
In allen Fällen, in welchen der Bonus nicht über den Steuersubstitut beansprucht wird und das Steuerjahr 2008 betrifft, muss der Bonus über die Steuererklärung des Steuerjahres 2008 (Unico 2009, 730/2009) gefordert werden.
Nur wenn man von der Abgabe der Steuererklärung befreit ist, kann das Ansuchen für den Bonus (Steuerjahr 2008) auch innerhalb 30.06.2009 in telematischer Form direkt an die Agentur der Einnahmen gestellt werden. Hier muss ebenfalls der IBAN- Bankkodex des Antragsstellers angegeben werden.

Nicht zustehende Beträge müssen mittels der Steuererklärung des jeweiligen Steuerjahres in welchem der Bonus kassiert wurde, zurückbezahlt werden. Wenn man von der Steuererklärung befreit ist erfolgt die Rückzahlung innerhalb Abgabefrist für die Steuererklärung über das Mod. F24.

Haftung für Falscherklärungen
Beim Ansuchen um den Bonus muss das Vorhandensein aller Voraussetzungen mit einer Ersatzerklärung im Sinne des Notarietätsaktes erklärt werden. Dies hat zur Folge, dass bei Falscherklärungen neben der Aberkennung des Bonus samt Verwaltungsstrafen auch strafrechtliche Folgen zum Tragen kommen.
Dies können unter anderem folgende strafrechtliche Konsequenzen sein: Vorbestrafung, Haftstrafe, Ausschluss von öffentlichen Ämtern, Ausschluss von öffentlichen Ausschreibungen, Strafgerichtsverfahren mit hohen Kosten


Welche Dokumente müssen für das Ansuchen mitgebracht werden?
Für das Ansuchen für den außerordentlichen Bonus für Familien und Rentner steht ihnen auch die Steuerabteilung in den einzelnen Bezirksbüros des Südtiroler Bauernbundes zur Verfügung. Damit das Ansuchen möglichst reibungslos abgewickelt werden kann, bitten wir sie sich termingerecht bei uns zu melden (d.h. mindestens eine Woche vor den einzelnen Fälligkeiten wie im Artikel beschrieben) und folgende Dokumente vorbeizubringen:
Bestätigungen über das jeweilige Gesamteinkommen der Familienmitglieder (Ehefrau, Kinder zu Lasten, andere Familienmitglieder zu Lasten) betreffend der Steuerjahre 2007 bzw. 2008, wie z.B. Mod. UNICO, Mod. 730, Mod. CUD.
Kopie des Personalausweises der ansuchenden Person
Daten des Arbeitgebers der ansuchenden Person bei Ansuchen über Arbeitgeber
Bankdaten (IBAN) der ansuchenden Person bei Ansuchen an die Agentur der Einnahmen