Bauernbund | 14.12.2008

Tiroler Bauernbund verleiht Georg Mayr Ehrenzeichen

Seit Jahren arbeiten der Tiroler Bauernbund und der Südtiroler Bauernbund besonders in Fragen der EU-Politik und der Berglandwirtschaft eng zusammen. Gemeinsam vertreten sie unter anderem die Interessen der Bergbauern auf europäischer Ebene. Auf dem Landesbauernrat hat der Tiroler Bauernbund dem Südtiroler Bauernbund-Obmann Georg Mayr dafür das Goldene Ehrenzeichen des Tiroler Bauernbundes verliehen.

Der Tiroler Bauernbund-Obmann und Landeshauptmann-Stellvertreter Anton Steixner hob in seiner Laudatio vor allem die guten internationalen Kontakte von Bauernbund-Obmann Georg Mayr hervor, aber auch seinen Einsatz für die Berglandwirtschaft in beiden Ländern. „Vor allem, wenn es um die Bergbauernpolitik geht, ziehen Südtirol und Tirol an einem Strang. Die Rahmenbedingungen, aber auch die Anliegen der Berglandwirtschaft, sind in beiden Ländern sehr ähnlich. Das hat sich zuletzt mit der gemeinsamen Resolution gegen die Anhebung der Milchquoten gezeigt“, so Steixner.
Aber auch sonst pflegen die beiden Bauernbünde enge Kontakte. So finden regelmäßig gemeinsame Sitzungen des Südtiroler Landesbauernrates und der Tiroler Bundesvorstehung statt. Ebenfalls zur Tradition gehört die gemeinsame Almwanderung, die der frühere EU-Agrarkommissar Franz Fischler ins Leben gerufen hat. Neben der beruflichen Zusammenarbeit verbindet Mayr und Steixner aber auch eine langjährige Freundschaft.
Ebenfalls mit dem Goldenen Ehrenzeichen geehrt wurde Anton Mölk von der Firma MPreis, die besonders auf die regionale Herkunft der Produkte achtet. Der Landtagspräsident und frühere Landeshauptmann Herwig van Staa erhielt hingegen die Ehrenmitgliedschaft des Tiroler Bauernbundes.