Bauernbund | 27.07.2008

Laptop mit der Heugabel getauscht

Eigentlich lenken Sie vom Schreibtisch aus die Geschicke des Vereins Freiwillige Arbeitseinsätze (VFA). Kürzlich haben die Vorstandsmitglieder des Vereins aber Anzug und Krawatte mit einer Arbeitsbekleidung und den Laptop mit der Heugabel getauscht und einen Tag lang auf einem Hof bei der Heuernte mitgeholfen.

Ganz besondere freiwillige Helfer wurden kürzlich bei einer Bauernfamilie im Wipptal vorstellig. Mit Heugabel und Rechen „bewaffnet“, traten Bauernbund- und VFA-Obmann Georg Mayr, Wolfgang Obwexer von der Südtiroler Lebenshilfe, Caritas-Direktor Heiner Schweigkofler und die Koordinatorin des Vereins Freiwillige Arbeitseinsätze Südtirol, Monika Thaler, zum Arbeitseinsatz an. „Mit unserem Arbeitseinsatz wollten wir einer Familie, die unter schwierigsten Bedingungen einen Hof bewirtschaftet, unter die Arme greifen. Dabei bekommt man den besten Einblick in den Alltag einer Bergbauernfamilie“, erklärte Bauernbund-Obmann Georg Mayr. Wissen, was in der Praxis passiert, sei wichtig, wenn man im Vorstand gute und richtige Entscheidungen treffen wolle. Neben den Familienmitgliedern und dem Vorstand halfen auch Verwandte bei der Heuernte mit. Dadurch konnte die Bauernfamilie das ganze Heu noch vor dem nächsten Gewitter in den sicheren Stadel bringen.

„Ohne freiwillige Helfer – egal, ob diese der Verein Freiwillige Arbeitseinsätze vermittelt oder es sich um Verwandte und Freunde handelt – wären heute viele Bergbauernfamilien nicht mehr in der Lage, die ganze Arbeit am Hof zu bewältigen. Daher sind die freiwilligen Einsätze mehr als nur eine Solidaritätsaktion“, erklärte Obmann Georg Mayr. Vom Einsatz profitieren aber nicht nur die Bauern selbst. „Für die Freiwilligen ist ein Arbeitseinsatz meist eine neue Erfahrung und gibt ihnen eine ganz besondere Bestätigung“, berichtete Monika Thaler. Daher würden viele Freiwillige auch ihren Einsatz wiederholen.


www.bergbauernhilfe.it