Wir über uns

Der Südtiroler Bauernbund (SBB) gehört zu den größten Wirtschaftsverbänden im Land. Als Interessensvertreter und Dienstleister in einem vertritt und berät er über 21.000 Mitgliedsbetriebe.

Ziel ist es, den Bauernstand in wirtschaftlicher, sozialer, kultureller und politischer Hinsicht zu stärken und die Mitglieder gegenüber Behörden, Gewerkschaften und wirtschaftlichen Organisationen zu vertreten.

Die Interessenvertretung auf politischer Ebene erfolgt durch die Entsendung von Vertretern des Bauernbundes in die gesetzgebenden Organe auf Gemeinde-, Bezirks-, Landes-, Staats- und EU-Ebene. Verbandsintern sind der Südtiroler Bauernbund und die bäuerlichen Organisationen flächendeckend auf Orts-, Bezirks- und Landesebene organisiert und eng miteinander vernetzt.  

Neben der Interessensvertretung bietet der Südtiroler Bauernbund zahlreiche Dienstleistungen für seine Mitglieder und teilweise auch für Nichtmitglieder an. Schwerpunkte sind die allgemeine Information der Mitglieder sowie die Beratung und Betreuung in den Bereichen Steuern, Recht, Arbeit und Löhne, Arbeitssicherheit, Förderungen, Betriebswirtschaft, Soziales und Fürsorge, Marketing, Innovation und Erneuerbare Energien und Weiterbildung.  

Der Sitz des Südtiroler Bauernbundes befindet sich in Bozen. Mit einem Bezirkssitz ist der  Südtiroler Bauernbund auch in Schlanders, Meran, Bozen, Neumarkt, Brixen, Sterzing und Bruneck vertreten.  


Aufbau

Das höchste Organ des Südtiroler Bauernbundes ist die Landesversammlung. Sie genehmigt den Haushalt und die Ausgaben, entscheidet Angelegenheiten von besonderer Wichtigkeit, wählt den Landesobmann, die Stellvertreter sowie den Vertreter der Ladiner und der Bergbauern.

Der Landesbauernrat trifft wichtige Grundsatzentscheidungen.  Das Präsidium führt die Amtsgeschäfte und vertritt den Südtiroler Bauernbund nach außen.

Auf Bezirksebene sind die Bezirksbauernräte das höchste Gremium, auf Ortsebene beraten und entscheiden 160 Ortsgruppen.


Organigramm

Der Südtiroler Bauernbund ist ein wichtiger Arbeitgeber. Über 200 Mitarbeiter sind am Verbandssitz in Bozen sowie in den Bezirksbüros in Schlanders, Meran, Bozen, Neumarkt, Brixen, Sterzing und Bruneck beschäftigt.