Südtiroler Landwirt, Marketing | 02.02.2017

Regionalität immer wichtiger

Konsumenten fragen immer stärker nach Produkten aus der Region. Dieser Trend birgt viel Potenzial für Direktvermarkter, die ihrerseits bei der Fachmesse Agridirect von 18. bis 20. Februar hilfreiche Maschinen, individuelle Beratung und neueste Informationen finden.

Beratung für Direktvermarkter: Das bietet die zweite Auflage der Fachmesse Agridirect von 18. bis 20. Februar in der Messe Bozen.

Beratung für Direktvermarkter: Das bietet die zweite Auflage der Fachmesse Agridirect von 18. bis 20. Februar in der Messe Bozen.

Bewusste Ernährung ist für immer mehr Menschen wichtig. Das untermauern auch aktuelle Untersuchungen. Am meisten wird auf die Herkunft der Produkte geachtet, Regionalität steht also hoch im Kurs.
Der nationale Bauernverband Coldiretti bestätigt das: Laut einer Studie habe in den vergangenen fünf Jahren die Zahl an Konsumenten, die direkt beim Bauern einkaufen, um 55 Prozent zugenommen. Damit trotzen Bauernmärkte und Hofläden dem generellen Einbruch beim Lebensmittelkonsum.
Bei den Motiven für den Einkauf direkt beim Produzenten von Lebensmitteln werden vor allem folgende Gründe genannt: Sicherheit und Nachverfolgbarkeit der Lebensmittel, kurze Transportwege und die Saisonalität der Produkte sowie die Möglichkeit, typische Produkte der Region zu erhalten. Aber auch ein erhöhtes Verständnis für den Umweltschutz und die bewusste Unterstützung der lokalen Wirtschaft und Beschäftigung sind wichtige Entscheidungsfaktoren für die Kunden von Direktvermarktern.
Diese erfreulichen Daten entsprechen dem europaweiten Trend der Direktvermarktung landwirtschaftlicher und handwerklicher Produkte. Aber wahrscheinlich wissen das erfahrene Direktvermarkter bereits aus eigener Erfahrung. Bei der Messe Agridirect ­erfahren sie darüber hinaus alles über die neues­ten Trends in Sachen Maschinen und Dienstleistungen und erhalten  Beratung durch kompetente Fachleute.

Alles rund um die Direktvermarktung
Die Ausstellungssektoren der Agridirect sind breit gefächert und umfassen die gesamte Palette an Produkten und Dienstleistungen, die die Besucherzielgruppen ansprechen: Von der Hof- und Hofladenausstattung, der Herstellung und Verarbeitung von Produkten über Arbeitssicherheit und -bekleidung, Hygiene und Verpackung bis hin zur richtigen Lagerung und Vermarktung von Hofprodukten sowie der persönlichen Beratung findet sich hier alles.
„Der Grundgedanke dieser Messe ist es landwirtschaftlichen Betrieben zu helfen, sich ein zusätzliches wirtschaftliches Standbein aufzubauen und sie durch neue Initiativen zu inspirieren“, erklärt Messe-Bozen-Direktor Thomas Mur: „Mit der Agridirect verfügen wir als Messe Bozen über die einzige Fachmesse für Verarbeitung, Verpackung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten im gesamten Alpenraum.“

Expertentische für Beratung
Die Expertentische mit individuellen und kostenlosen Beratungsgesprächen zu verschiedenen Themenbereichen der Direktvermarktung werden von den Partnern der Messe angeboten: Südtiroler Bauernbund, IDM Südtirol-Alto Adige, die Handelskammer Bozen, die Abteilung Landwirtschaft der Autonomen Provinz Bozen, das Versuchszentrum Laimburg und Bioland Südtirol.

Workshops
Zur Vertiefung einzelner Thematiken wie „Etikettierung“ und „E-Commerce“ werden erstmals Workshops abgehalten: Experten erarbeiten dabei in einem intensiven Seminar gemeinsam mit bis zu zwölf Teilnehmern Konzepte und Projekte. Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist eine Online-Anmeldung unbedingt erforderlich!

Eventbühne
Täglich finden auf der Eventbühne in der Messehalle Kochshows und Vorführungen zu wechselnden Themen mit Südtiroler Bäuerinnen statt. Als neuer Partner mit an Bord ist 2017 die Südtiroler Bauernjugend. Den Einstand gibt sie mit dem Wettbewerb ­
„Agri.Genuss – Frisch vom Hof“ für bäuerliche Qualitätsprodukte: Der Contest besteht aus einer moderierten Publikumsverkostung und anschließender Prämierung ausgewählter Köstlichkeiten. Am ersten Messetag stehen Himbeerfruchtaufstriche im Vordergrund, am Sonntag Holunderblütensirupe und zum Abschluss Rohwürste (Kaminwurzen).

Die Fachtagung als Höhepunkt
Den Höhepunkt und gleichzeitigen Abschluss des Informationsprogrammes rund um die „Agridirect“ bildet die zweite „Fachtagung zur bäuerlichen Direktvermarktung“ am letzten Messetag, Montag, 20. Februar, von 9 bis 12 Uhr: Bei dieser gemeinsam mit der Abteilung Marketing im Südtiroler Bauernbund organisierten Tagung kommen die wichtigsten Themen für Selbstvermarkter zur Sprache.


AGRIDIRECT 2017

Wissenswertes für Messebesucher

Ort: Messe Bozen
Termin: Sa., 18., bis Mo., 20. Februar
Öffnungszeiten: 9–17 Uhr
Eintritt: 6 Euro;
online und ermäßigt für Schüler, ­Studenten, Senioren: 4 Euro

Der Besucherparkplatz befindet sich auf dem Dach der Messe (Zufahrt über Marco-Polo-Straße); Gebühr: 1,50 Euro pro Stunde

Stressfrei und kostengünstig erreichen Sie das Messegelände mit der Bahn und steigen an der Station Messe/Bozen Süd auf der Strecke Bozen–Meran aus.


Alle weiteren Infos unter:
www.agridirect.it/de