Politik, Marketing | 22.12.2016

Zusammenarbeit aufzeigen

Projekte in den Bereichen Tourismus und Landwirtschaft in der Euregio können für den Wettbewerb „Tourismus trifft Landwirtschaft“ eingereicht werden. von Bernhard Christanell

Auch bei dieser Neuauflage des Wettbewerbs auf Euregio-Ebene geht es darum, in einer globalisierten Welt die Besonderheiten der Länder Südtirol, Trentino und Tirol aufzuzeigen und zu nutzen.
Gesucht werden – wie es in der Ausschreibung zum Wettbewerb heißt – „durchgeführte, laufende oder geplante Maßnahmen, Initiativen, Veranstaltungen, Projekte, entwickelte Produkte oder Dienstleistungen sowie realistische bzw. realisierbare Ideen und Vorschläge, die im weitesten Sinne dazu beitragen, Kooperationen zwischen Tourismus und Landwirtschaft zu fördern.“
Die Idee zum Wettbewerb entstand in Südtirol. 2009 gab es den Wettbewerb zum ersten Mal, ins Leben gerufen hatten ihn die Landesabteilungen Landwirtschaft und Tourismus, der Südtiroler Bauernbund und der Hotelier- und Gastwirteverband (HGV).
Drei Jahre später wurde der Wettbewerb auf die Euregio ausgeweitet. Die Bilanz der bisherigen Ausgaben des Wettbewerbes kann sich durchaus sehen lassen: Bei den Wettbewerben in den Jahren 2009, 2012, 2013 und 2014 wurden insgesamt 354 Projekte eingereicht. Auch nachdem der Wettbewerb auf die beiden Nachbarländer ausgeweitet wurde, kam der Großteil der Bewerbungen immer aus Südtirol.

Bekannte Sieger
Die Siegerprojekte der einzelnen Wettbewerbe sind durchwegs Ideen, die auch heute noch landesweit bekannt sind und als Vorbilder für die gelebte Zusammenarbeit von Tourismus und Landwirtschaft herangezogen werden können. Beim ersten Wettbewerb im Jahr 2009 – der Wettbewerb fand wie gesagt nur in Südtirol statt – holte sich das Alpin Wellness Resort Hotel Majestic mit seinem Küchenchef Karl Volgger den ersten Preis vor der Furchetta OHG mit ihrem Projekt „Villnösser Brillenschaf“ und dem „Obervinschger Frühstück“ von Eduard Bernhart.
Bei der zweiten Auflage landete das Käsefestival von Sand in Taufers hinter einem Projekt aus dem Trentino und vor einem Projekt aus Osttirol auf Platz zwei. Das Käsefestival hat sich  längst zu einem der bedeutendsten Käse-Events im Alpenraum und zu einem wichtigen Schaufenster für die Südtiroler Käsewirtschaft entwickelt.
Gleich zwei Siegerprojekte aus Südtirol im Jahr 2013
Im Jahr 2013 – als es erstmals für jedes der drei beteiligten Länder einen Sieger gab – kam es auf Südtiroler Seite zu einem „Ex-Aequo“-Sieg: Die Jury konnte sich nicht zwischen dem Projekt „Landwirtschaft trifft Tourismus - Tourismus trifft Landwirtschaft“ der Fachschule für Landwirtschaft Dietenheim und der Hotelfachschule Bruneck sowie den Genussmärkten von Pur Südtirol entscheiden und sprach gleich beiden Ideen den Sieg zu.

Veranstaltungsreihe zur Landwirtschaft prämiert
Bei der vierten und bis dato letzten Ausgabe des Wettbewerbes holte sich schließlich das Projekt „'s Terner Schmelzpfandl“ den Sieg. Das Projekt besteht aus einer Reihe von Veranstaltungen im Jahreslauf:  Die Aussaat, das Mühlenfest, das Erntefest, der Almabtrieb und die Bauernkuchl haben die bäuerliche Arbeit und Kultur zum Inhalt und werden in der Reihe „'s Terner Schmelzpfandl“ zusammengefasst. Eine Mühlenbesichtigung gehört genauso zum Programm wie Brotbacken, ein Bauernmarkt, Kurse sowie Vorführungen zum Kornanbau und zu altem Handwerk.

Der Preis

Wer teilnehmen kann
Teilnahmeberechtigt sind Private ebenso wie Unternehmen, Gemeinden, Vereine, Institutionen oder Schulen aus allen drei Ländern der Euregio – also aus Südtirol, dem österreichischen Bundesland Tirol und dem Trentino.
Projekte zu dieser vierten Auflage des Euregio-Wettbewerbs „Tourismus trifft Landwirtschaft“ können ab sofort und innerhalb Freitag, 24. März 2017 eingereicht werden.
Ausgeschrieben sind wieder Preise zu einem Gesamtwert von 6000 Euro.
Die Gewinner werden von einer Jury ermittelt. Die Preisverleihung erfolgt voraussichtlich im Mai 2017.
Projektunterlagen müssen per Post mittels Einschreiben an die Transkom KG, Vittorio-Veneto-Straße 18, 39100 Bozen geschickt werden.
Für Fragen oder Informationen kann man sich an die Transkom AG (Tel. 0471 289087 oder E-Mail: info@transkom.it) wenden. 

Die Bauernkuchl ist ein Teil des Siegerprojektes von 2014: Beim „'s Terner Schmelzpfandl“ sind Landwirtschaft und Tourismus eng verbunden. (www.schmelzpfandl.com)

Die Bauernkuchl ist ein Teil des Siegerprojektes von 2014: Beim „'s Terner Schmelzpfandl“ sind Landwirtschaft und Tourismus eng verbunden. (www.schmelzpfandl.com)